Samstag, 15. August 2015

Dein letztes Solo [Rezension]

Dein letztes Solo 

Thriller
Originaltitel: Tiny Pretty Things
Aus dem Englischen von 
Stefanie Zeller 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 14 Jahren
Paperback, Klappenbroschur, 480 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-26987-3
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90 


Wenn Talent und Schönheit nicht mehr reichen ... musst du zu anderen Mitteln greifen

Die Ballettakademie im Herzen Manhattans ist eine der besten des Landes. Den jungen Tänzerinnen wird einiges abverlangt. Für die ehrgeizige Bette kein Problem. Schließlich gilt es, ihrer Schwester nachzueifern, einer berühmten Ballerina. Ganz anders die freigeistige Giselle, die zwar immer nur tanzen wollte, auf das harte Training aber wenig Lust hat. Die perfektionistische June schließlich gibt immer alles – und es reicht doch nie so ganz. Als die Nussknacker-Aufführung bevorsteht, geraten die drei in einen erbitterten Konkurrenzkampf: Wer von ihnen wird die Rolle der Primaballerina bekommen? Doch nur eine ist bereit, alles dafür zu tun, wirklich alles ...


Leseerlebnis:

Bette ist  die perfekte Ballerina, zumindest soll sie das sein wenn es nach ihrer Mutter geht und auch an der Akademie ist sie der Star. Sie ist blond, hat den perfekten Körper, trainiert hart und tut wirklich alles um ihren Traum, in die Fußstapfen ihrer älteren Schwester zu treten, zu verwirklichen. Dabei schreckt sie vor nichts zurück, auch wenn sie sich meistens lieb und harmlos gibt. Sie ist die typische Zicke , überheblich und denkt nur an sich.

June ist durch ihre koreanischen Wurzeln eine Seltenheit beim Ballette. Durch eine Lüge ihrer ehemaligen besten Freundin hat sie es zudem nicht besonders leicht. Sie versucht perfekt zu sein und tut alles um ihr Gewicht auf dem Minimum zu halten. Ebenso wie Bette tut sie einiges, damit sie endlich auch mal eine Hauptrolle tanzen darf. Aber sie hat andere Gründe, sie sehnt sich nach Bestätigung und Liebe, da es ihr zu schaffen macht, dass sie nicht weiß, wer ihr Vater ist.

Alleine durch ihre dunkle Hautfarbe ist Giselle alles andere als die Typische Ballerina, dennoch bekommt sie zweimal in Folge die Hauptrolle. Ihr fliegt förmlich alles zu, ohne dass sie andere dafür ausstechen müsste. Sie hat Talent, obwohl sie nicht so übermäßig viel Trainiert und nicht kleinlich auf ihr Gewicht achtet. Sie hält nichts von dem Konkurrenz Kampf an der Schule, sondern möchte einfach nur tanzen. Allerdings machen sowohl Bette, als auch June es ihr nicht leicht, sie muss ziemlich viel aushalten.

In diesem Buch wird sehr genau geschildert, wie der Alltag an einer Ballett-Elite-Akademie nach russischem Vorbild aussieht. Wie die Mädchen miteinander umgehen, wie wichtig das Training und Aussehen ist. Und besonders wie ehrgeizig die Tänzerinnen sind. Für Außenstehende wirken viele der beschreibenden Ereignisse sicher übertrieben, aber das sind sie keines wegs. Denn auch in kleineren Schulen ist der Konkurrenz Kampf mehr als zu spüren. Da ich selbst seit 13 Jahren Ballett tanze, weiß ich das. Für eine Hauptrolle trainiert man ununterbrochen und gibt alles dafür.

Der Schreibstil des Buches ist interessant, aber nicht zu kompliziert. So lässt es sich leicht und flüssig lesen. Allerdings fehlt es hier und da eindeutig an Spannung. Auch wenn es ein Jugend Thriller ist, fehlen eindeutig wichtige Thriller- Elemente und ich war ein wenig enttäuscht. Hier und da hätte man deswegen mehr Action und dunkle Stimmung einbauen können. Durch den ständigen Sichtwechsel, weiß man ohnehin meistens, wer was gemacht hat.

Fazit:

Ein gut geschriebenes Buch, welches realistisch das Leben an einer Ballett Akademie wieder gibt. Allerdings für einen Thriller nicht spannend genug. Ich habe es dennoch sehr gerne gelesen und hier und da richtig Lust aufs Training bekommen.


Bewertung:

4 von 5 Büchern

Kommentare:

  1. Hey,

    von mir hat das Buch die gleiche Wertung bekommen:) Die Beschreibungen sind zwar super, aber für einen Thriller war es mir dann doch nicht spannend genug. Jedenfalls schöne Rezi:)
    Und wow, du tanzt seit 13 Jahren Ballett!? Das ist ne ganz schön lange Zeit!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde das Buch auch nicht als Thriller gefallen, aber sonst hat es mir auch sehr gefallen! ;)
    Liebe Grüße
    Lena von lenaliest.de

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! :)

    Auch ich habe ein ähnliches Fazit zu dem Buch gezogen. Ich fand es sehr spannend den Alltag der Mädchen zu verfolgen und wurde mitgerissen von der Stimmung im Buch. Allerdings war es einfach kein richtiger Thriller, was natürlich schade ist, denn das hätte dem Büchlein sicherlich den letzten Schliff gegeben. Wahnsinn, dass du schon seit 13 Jahren Ballett tanzt! :) Keep it up!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen